Suizidalität von angehörigen


"Ich mache mir Sorgen, dass er/sie sich etwas antut. Was soll ich tun?"

Sie befürchten, dass ein Ihnen nahestehender Mensch nicht mehr leben will? Er oder sie hat sich in der letzten Zeit auffallend verändert oder zieht sich vermehrt vom sozialen Umfeld zurück? Möglicherweise äußert er/sie, nicht mehr leben zu wollen oder fragt, was das alles noch für einen Sinn haben soll?

 

Dies können erste Warnhinweise auf Suizidgedanken bzw. Suizidalität sein. Zur Risikogruppe zählen insbesondere

  • Personen in akuten Krisensituationen oder nach traumatischen Erlebnissen
  • Personen, die in der Vergangenheit bereits einen Suizidversuch unternommen haben
  • Personen mit chronischer und/oder schwerer körperlicher bzw. psychischer Erkrankung sowie suchterkrankte Menschen
  • Alte Menschen
  • Einsame Menschen

Das Thema Suizidalität bzw. Suizidgedanken von uns nahe stehenden Menschen erzeugt bei uns allen Sorge und Beunruhigung. Wir wissen nicht, wie wir damit umgehen sollen. Was darf ich in dieser Situation zu der betroffenen Person sagen? Wie soll ich reagieren, wenn jemand solche Äußerungen macht?

 

Mit all diesen Fragen sind Sie nicht alleine! Wir unterstützen, beraten und begleiten Sie telefonisch rund um die Uhr sowie in persönlichen Gesprächen nach Vereinbarung.

 

Krisen gehören zwar zum Leben, aber Sie müssen diese nicht alleine durchstehen!

Zögern Sie nicht und lassen Sie sich professionell helfen! Wir sind für Sie da!



            Nur mit Smartphone nutzbar