Psychiatrische Krisen


"Er/sie verhält sich immer seltsamer – ich weiß nicht, was ich tun soll."

Psychiatrische Krisen betreffen nie eine Person alleine: Wir bemerken bei Familienmitgliedern nach und nach (manchmal auch sehr plötzlich) Verhaltensweisen, die man nur als "komisch" beschreiben kann: Die Mutter spricht auf einmal laut und lange mit sich selbst. Der Sohn schnauzt die Luft neben ihm an, obwohl niemand dasteht. Der Vater beginnt Geld auszugeben, lacht nur, wenn er darauf angesprochen wird. Die Tochter spricht von Geheimdiensten, Verschwörungen und Gott, verbarrikadiert sich in der Wohnung und ist nicht mehr zugänglich.
 
Diese Zustände und Verhaltensweisen können Symptome einer psychiatrischen Erkrankung sein. In Psychosen haben Menschen Halluzinationen, hören Stimmen. Betroffene nehmen die Welt verzerrt und surreal wahr. Diese Realität mag für Außenstehende verzerrt sein, für die betroffenen Menschen ist es aber deren aktuelle Wirklichkeit. Das macht es oftmals sehr schwierig für alle Beteiligten: Angst, Rückzug, Überforderung, Aggressionen und Furcht können die Folgen sein (sowohl für Angehörige, als auch für Betroffene).
 
Egal ob Sie selbst von einer solchen Episode betroffen sind oder das Gefühl haben, ein naher Angehöriger könnte betroffen sein: Sie können sich in einem solchen Fall rund um die Uhr an die Krisenhilfe OÖ wenden! Wir werden Sie bei den ersten Schritten aus der Krise heraus unterstützen und Sie bestmöglich über Behandlungsmöglichkeiten und Krankheitsbilder informieren.

 

Krisen gehören zwar zum Leben, aber Sie müssen diese nicht alleine durchstehen!

Zögern Sie nicht und lassen Sie sich professionell helfen! Wir sind für Sie da!



            Nur mit Smartphone nutzbar